Interviews - preachers.news
15682
page-template,page-template-blog-large-image-with-dividers,page-template-blog-large-image-with-dividers-php,page,page-id-15682,page-child,parent-pageid-16015,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Katholische Theologin

Pfingsten ist die Gegenwart eines tröstenden, helfenden Gottes. Pfingsten war nicht einfach nur vor 2000 Jahren. Das, was das Fest bewirkt hat, dauert noch heute an. Gottes Liebe, die uns durch Jesus Christus offenbart und geschenkt wurde. Im Johannesevangelium heisst es: «Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen,...

«Ein Geist, der weht, wo er will», heisst ein geflügeltes biblisches Wort. Ein «heiliger» Geist, der in Kirchenliedern gerne mit dem Wind verglichen wird. Der Heilige Geist, der mal lau und sanft, mal stürmisch und mächtig wehen kann. Gestern wehte er durch die steife englische royal society in der St. George's Chapel in Windsor. Es war wieder einmal Traumhochzeit angesagt - Meghan und Prinz Harry. Er wehte in Form der begeisterten...

40 Tage genügten Gott. Solange liess er den Auferstandenen noch auf der Welt wandeln, liess ihn seinen Getreuen erscheinen. Dann hob er ihn zu sich «in den Himmel» empor. Er liess Jesus zu sich auf-fahren. Seither feiern wir Auffahrt. Ostern ist der Tag des Wunders, das Finsternis in Licht verwandelt, Trauer in Trost. Winter in Frühling und neue Lebensfreude. Auffahrt ist Erhöhung, Enthebung, endgültiger Abschied. Auffahrt ist Erlösung und Heimkehr. Wonach...

40 Tage lang ist Jesus nach Ostern noch bei den Menschen präsent, mit denen er sein Leben teilte. Ganze 40 Tage lang taucht Jesus als «auferstandener Christus» - als «Gesalbter» - nach dem Wunder vom Ostermorgen bei seinen Freunden immer wieder kurz auf. Kurze-lange 40 Tage konnten sie ihm an unterschiedlichsten Orten, in Jerusalem und in Galiläa, am See Genezarteh oder auf dem Weg nach Emmaus plötzlich, unerwartet begegnen! Kurz, überall dort,...

Quellwasser sprudelt, ob wir daraus schöpfen oder nicht. Auch der Sodbrunnen, aus dem Jesus für die Frau schöpft, die ihm begegnet – am Jakobsbrunnen. Beim Wasserschöpfen legt er den Finger auf den wunden Punkt ihres Lebens, ihre vielen gescheiterten Beziehungen. Mit dieser harten Wahrheit konfrontiert, lässt er sie nicht stehen, sondern macht ihr ein Angebot, das ihr Leben verändert: «Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten; wer aber von...

Sich fühlen wie neugeboren! So sind mir gestern Menschen jeden Alters, Familien, Sportler und fröhliche Kinder am Ägerisee im Zugerland begegnet; im Strandbeizchen, wo Saisoneröffnung gefeiert wurde. «Sozusagen neugeboren» heisst auch der heutige Sonntag im liturgischen Kirchenjahr, oder auch «Weisser Sonntag». Frühlingserwachen, Osterfreuden und Auferstehungsgefühle prägen diese Jahreszeit und viele freuen sich darüber. Unsere katholischen Glaubensgeschwister feiern heute vielfach Erstkommunion. Die Acht- bis Neunjährigen dürfen in ihren schönen weissen Kleidchen das...

Heute ist Palmsonntag – endlich setzt sich der Frühling durch! Welch aufgeräumte und lockere Stimmung gestern in den Quartieren unserer Hauptstadt. Berns Gartenrestaurants voller Gäste, fröhliches Geplauder, farbige Dekorationen, die wärmende Märzensonne taut Herzen und Lebensgefühle auf. Kinder spielen, rennen kreischend durch die Strassen, Vorgärten und Pärke. «Dein Zion streut dir Palmen …» so singen wir Christinnen und Christen heute in unseren Gottesdiensten. Der herumstreifende Wunderheiler, der ergreifende Prediger aus Galiläa...

Es gab Zeiten, da liess man das Geheimnis ruhen, schaute es an, ging vielleicht um es herum – aber man liess es, bis es sich selbst womöglich einmal öffnete und zum «offenen Geheimnis» wurde. So viel Zeit nehmen sich Menschen heute eher nicht mehr. Geheimnisse sollen schnell entschlüsselt, zur Not geknackt werden. Viele wollen heute alles wissen. Dabei weiss man doch, dass Geheimnisse ohne ihren Willen nicht geöffnet werden können....

«Ich schreibe euch unter Tränen, weil ich euch liebe.» In diesen Worten verwendet Paulus viel Mühe darauf, von sich selbst abzusehen und auf Gottes Geheimnis zu verweisen. Wir wissen vieles nicht, begreifen es nicht, stehen immerzu vor Rätseln. Darin unterscheidet sich unser Glaube kaum von den Menschen damals, denen Paulus schreibt. Wenn es überhaupt Unterschiede gibt, dann liegen die wirklich in dem Wort «Geheimnis»....

Nicht immer ist es uns bewusst. Auch wenn jeder Augenschein dagegen spricht ist es doch Gott, der die Welt in seinen Händen hält. Er achtet auch die Geringsten für gross und hält die, die sich zu Herren und Frauen der Welt aufspielen, nicht für mehr....